Mannschaften 2017

Tennis-Herren 30

der DJK TC Dülmen


Das Herren 30-Team der DJK TC Dülmen sorgt in der Tennis-Westfalenliga gleich in der ersten Saison für Furore. Der Aufsteiger schickt sich an, direkt in die Zweite Bundesliga durchzumarschieren. Souverän gehen die Akteure um Westfalenmeister Basti Beck durch die Spielzeit, lediglich die letzte, unbedeutende Partie geht verloren. Im Aufstiegsspiel zur Zweiten Liga ist der Gelsenkirchener TK beim 2:7 Mitte Juli eine Nummer zu groß. Gleichwohl haben die Dülmener viele Fans mit ihrer attraktiven Spielweise dazugewonnen.

Schwimmerinnen

der DLRG Lette

Die Deutschen Meisterschaften sind der Höhepunkt einer überaus erfolgreichen Saison. Als Zweite der Bezirks- und Dritte der Landes-meisterschaften qualifizieren sich die Mädels der DLRG Lette für die nationalen Titelkämpfe in Hagen. Optimal vorbereitet von Andrea Menze, ihrer Trainerin, landen (v.l.) Julia Steenberg, Luise Averkamp, Kathrin Averkamp und Marie Brunsmann auf Platz sieben im Mannschaftswettbewerb der Altersklasse 17/18. In allen vier Disziplinen gelingen ihnen gute Zeiten ohne technische Fehler.


Volleyballer

SG Coesfeld 06

In der Oberliga landen die Volleyballer der SG Coesfeld 06 auf Platz zwei und qualifizieren sich erneut für die Relegationsrunde zum Aufstieg in die Regionalliga, den sie knapp verpassen. Zudem zeichnet sich die SG-Mann-schaft durch ihr großes Engagement aus. Aktive Spieler nehmen qualifizierte Aufgaben im Verein wahr. Als Trainer geben sie ihr Können und Wissen weiter. Kapitän Philipp Heuermann ist Cheforganisator des Beachvolleyball-Turniers der Kategorie 1+. Davon gibt es nur drei in Deutschland: Berlin, Norderney und Coesfeld.

Handballer

von SW Havixbeck

 

 

Ein sehr erfolgreiches Jahr liegt hinter den Handballern von SW Havixbeck: Im Pokalwettbewerb qualifizieren sich die Schwarz-Weißen für das Final-Four-Turnier. Erst im Finale ist für die Schützlinge von SWH-Trainer Martin Drewer mit 16:21gegen den Landes-ligisten Westfalia Kinderhaus Schluss. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, denn der Fokus liegt auf der Meister-schaft. Einen Spieltag vor dem Saison-ende sind die SWH-Handballer am Ziel: Nach dem Sieg gegen Kattenvenne steigen sie als Meister in die Landesliga auf.

Handballer

von GW Nottuln

Stehende Ovationen gibt es am 30. April für GW Nottuln, denn die Handballer aus dem Stiftsdorf werden Meister in der Kreisliga Euregio-Münsterland. Ein Spieltag vor dem Saisonende bezwingen die Grün-Weißen in der voll besetzten Sporthalle Vorwärts Gronau II mit 33:24. Die Meisterschaft ist allerdings nicht automatisch mit dem Aufstieg verbunden. Nottuln muss in der Relegation gegen Borghorst ran. Borghorst gewinnt beide Partien und bleibt Bezirksligist. Nottuln bleibt immerhin die Erinnerung an eine hervorragende Saison.

 

 

Vierkämpfer

des Kreisreiterverbandes


Jede Menge Gold und Silber sammeln die Vierkämpfer des Kreisreiter-verbandes Coesfeld beim Westfälischen Championat in Steinheim: Die Mannschaft Coesfeld II gewinnt, die Mannschaft I landet auf Rang zwei. Der Jubel von Greta Holtmann, Shona Benner, Pauline und Johanna Weitkamp (alle RV Billerbeck) der Coesfelder Mannschaft II und der Mannschaft I mit Annika Gebbe (RV Seppenrade), Christoph Vornholz (RV Lüdinghausen), Marleen Alichmann (RV Seppenrade) und Franziska Breivogel (TG Holsterbrink) nahm kein Ende.


Badminton-Team

Union Lüdinghausen

 

 

Badminton-Erstligist SC Union Lüdinghausen hat das erstmals in diesem Modus ausgetragene Final-Four-Turnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Frühjahr im hessischen Bad Hersfeld um Haaresbreite verpasst. Im Viertelfinale unterlag der Meister von 2014 dem TSV Trittau. Platz fünf ist dennoch aller Ehren wert. In der laufenden Spielzeit sieht es sogar noch besser aus. Das im Sommer deutlich verjüngte Team war zu Saisonbeginn lange ungeschlagen und rangierte Ende November in der Bundesliga auf dem dritten Platz.

RV Lützow

Selm-Bork-Olfen

 

 

Der Konter des ZRFV Lützow Selm-Bork-Olfen saß: Im Vorjahr hatte das Team von Michael Potthink die Standarte des Kreisreiterverbandes Coesfeld an Nottuln verloren. In diesem Jahr drehte der ZRFV den Spieß um. Vor dem abschließenden Springen lag Lützow knapp vor Nottuln II. „Wir hatten nur drei Reiter im Springen. Das war gepokert“, grinste Reitlehrer Potthink. Somit durften Dr. Marc Dahlkamp, Marie Füntmann, Esther Lobeck, Leonie Rengshausen, Benedikt Stegemann und Tatjana Stoff die Standarte in Empfang nehmen.


Handball-B-Juniorinnen

DJK Coesfeld


Welch grandiose Saison der weiblichen B-Jugend von DJK Coesfeld-VBRS! Die jungen Handballerinnen mischen die Konkurrenz auf und werden überlegen Kreismeister mit 36:0-Punkten sowie 460:205-Toren. Auch in der Aufstiegs-runde beweisen sie eindrucksvoll ihre Klasse und schaffen scheinbar mühelos den Sprung in die Oberliga. In der höchsten Spielklasse haben sie keine Angst vor großen Vereinsnamen. Das Trainer-Duo Waltraud Brand und Oliver Puthen ist zuversichtlich, dass ihre Schützlinge auch 2018 für Glanztaten sorgen.

Indiaca-Team (15-18)

GW Hausdülmen

 

 


Die weibliche Indiaca-Jugend 15-18 von GW Hausdülmen ist seit drei Jahren ungeschlagen. Die Westfalen-liga schlossen die Spielerinnen von Trainer Holger Willmer überlegen auf dem ersten Platz ab und gaben auch bei den Deutschen Meisterschaften weder ein Spiel noch einen Satz ab, und sicherten sich so den Titel. Bei der vorgezogenen Westfalenmeisterschaft gewann das neuformierte Haus-dülmener Team souverän den Titel und kann im kommenden Sommer versuchen, seinen Worldcup-Titel aus Estland in Dülmen zu verteidigen.


Alle Mannschaften auf einem Blick
Mannschaften.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Kreissportbund Coesfeld e.V.
Borkener Straße 13
48653 Coesfeld

 

Infos  zum Sportmedienpreis:

 

Tel. 02541/ 800 4936

Gaby Kortmann

 

smp@ksb-coesfeld.de