Sportler 2017

 

 

 

 

Alfred Achtelik (Nordkirchen)Stabhochspruch


Versöhnlicher Abschluss eines Jahres mit  vielen Verletzungen: Alfred Achtelik
sichert sich im August den Titel des Europameisters. Dabei macht es der
57-jährige Stabhochspringer im däni-schen Aarhus richtig spannend. Bei der
Senioren-EM in der Altersklasse M55
wählt er als Einstiegshöhe 3,80 Meter -
und macht es sehr spannend. Weil der
Stab anfangs zu weich ist, kommt Achtelik nicht auf die Höhe und reißt.
Der zweite Versuch klappte besser, aber  Achtelik kommt mit dem Ellen- bogen an die Stange. Im dritten Versuch klappte es dann. 3,90 Meter schaffte der Nordkirchener im ersten Versuch – die Wende im Kampf um Gold. Denn die Konkurrenten konnten nicht mehr nachziehen.

Bruno Austerschulte (Buldern)

Sportkegeln


Bruno Austerschulte und die Sport-kegler von Adler Buldern sind eng miteinander verbandelt. Der 71-Jährige hat großen Anteil am sportlichen Erfolg der Oberliga- und Bezirksliga-Mannschaft. Aber auch im Einzel war der Bulderaner in diesem Jahr auf den Kegelbahnen sportlich erfolgreich. Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Herne holte er sich den Titel mit 811 Holz. Bei der Deutschen Meisterschaft in Trier Ende Mai reichten 782 Holz für einen achten Platz. Ausdruck der Konstanz ist, dass er zuletzt über die komplette Saison eine Schnitt von 753 Holz gekegelt hat. Alle, die etwas vom
Kegelsport verstehen, erkennen daraus die herausragenden Leist-ungen von Bruno Austerschulte.


 

Danny Becker (Coesfeld)

Bogenschießen


Er ist so treffsicher wie Wilhelm Tell,
der legendäre Armbrustschütze aus der Schweiz. Danny Becker, 27 Jahre alt, würde seinem Arbeitskollegen auch einen Apfel vom Kopf schießen, wenn es drauf ankäme. Auf dem Harzer Brocken, dem höchsten Berg Nord- deutschlands, wird der ehrgeizige Feldbogenschütze im Sommer
Doppel-Europameister mit der
Nationalmannschaft und dem Style-Team.
Als EM-Vierter im Einzel schrammt er nur knapp an einer Medaille vorbei. Dafür wird der gelernte Fach-informatiker Deutscher Meister im 3D-Schießen. Mit dem Team of Nations holt der Coesfelder auch noch Bronze bei der Weltmeisterschaft und krönt eine
bärenstarke Saison.

Niclas Berks (Coesfeld)Allstyle Karate

 

 

Niclas Berks ist ein Spezialist im
Allstyle Karate, eine Mischung der
Techniken von Taekwondo, Kickboxen und Karate – mit Semikontakt, sprich: Es geht um die Technik, nicht um die Härte der Tritte und Schläge. Mit 17 Jahren ist der Coesfelder durch seinen jüngeren Bruder Janic, 2015 Mann- schaftsweltmeister der International
Budo Federation, zu diesem Kampf- sport gestoßen. 2017 gelingen dem
Familienvater, dessen Sohn Liam im April geboren wurde, seine größten Erfolge. Im ungarischen Budapest, Schauplatz der Europameisterschaften, gewinnt Niclas Berks die Goldmedaille in der Einzelwertung und Bronze mit der deutschen Nationalmannschaft.


Marius Borgert (Coesfeld)

Fußball


Das Toreschießen ist sein liebstes Hobby. Marius Borgert spielt da, wo es
am meisten wehtut: vorn im Sturm. Nach einem vierjährigen Gastspiel beim SuS Stadtlohn, davon zwei Jahre in der
Oberliga, kehrt er zurück an seine alte
Wirkungsstätte. Den Landesligisten DJK Coesfeld-VBRS, wo Borgert einst das Fußball-ABC erlernt hat, führt er zum Klassenerhalt. Mit 19 Treffern ist der brandgefährliche Angreifer die

Nr. 1 in der Torjägerliste der Meister- serie 2016/17, gemeinsam mit Matteo Fichera (SpVg. Beckum). In der laufenden Saison stoppte ihn eine langwierige Muskelblessur, sodass sein Klub ohne Knipser in akute Abstiegsnot geraten ist. Mittlerweile spielt er wieder.

Marcus Hermes (Appelhülsen)

Reiten


Pferdewirtschaftsmeister Marcus Hermes wird im Juli bei den Westfälischen Meisterschaften in Steinhagen mit ZINQ Cabanas FH Westfälischer Meister in der Dressur. Damit gelingt ihm dieses Kunststück nach 2015 und 2016 zum dritten Mal in Folge. Bei den Lübecker Reitertagen hat der Reiter des RV Appelhülsen gleich mehrere Gründe zu feiern. Der 32-Jährige siegt im Nürnberger Burg-Pokal sowohl in der Einlaufprüfung mit 74,146 Prozentpunkten, als auch in der
Qualifikation mit 75,976 Prozent-punkten mit Abegglen FH. Das Ergebnis bedeutet, dass sich der Ausbildungsleiter des Freiberger Hofs mit dem erst siebenjährigen Wallach für das Finale in Frankfurt qualifiziert.


Christian Hülshorst (Lüdinghausen)

Motorsport


Motorsportler Christian Hülshorst ist
schon lange im Geschäft. Der Mann vom AMSC Lüdinghausen hat schon viele Rennen erfolgreich bestritten - auch international. Doch so gut wie im Jahr 2017 hat der inzwischen 40-jährige Grasbahn-Spezialist aus der Steverstadt bei Europameisterschaften noch nie abgeschnitten: Auf dem anspruchsvollen Oval in Hertingen im Schwarzwald belegte Christian „Hülse“ Hülshorst, der die Kurven so spektakulär andriftet wie kaum ein anderer Fahrer, als bester
Kontinentaleuropäer Platz vier -
geschlagen nur von drei britischen
Zweiradpiloten, die, anders als der
Lüdinghauser, mit dem Motorradfahren
ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Mathias Mester (Coesfeld)

Speerwurf/Behindertensport


Humor hat er ja. Mathias Mester, der
kleinwüchsige Behindertensportler aus
Coesfeld, nimmt sich gerne selbst auf
den Arm. Mal schläft er auf dem Heimflug von den paralympischen Spielen in Rio de Janeiro im Handgepäckfach, mal legt er seine Füße im engen Lufthansa-Flieger
auf eine kleine Ablage vor seinem
Sitzplatz. Aber der 31-jährige Bursche,
der bis zu den Paralympics 2020
weitermachen will, hat auch sportlich
einiges zu bieten. Bei der Para-Weltmeisterschaft in London gewinnt
er Bronze. Es sieht cool aus, wenn ein
1,42-Meter großer Mann mit einem 2,30 Meter langen Speer über 40 Meter weit wirft. Mit 40,54 Metern gelingt ihm sogar ein neuer Europarekord.


Manuel Sanders (Dülmen)

Leichtathletik

 



Die Stadionrunde gehört Manuel Sanders von der TSG Dülmen: Bei den Deutschen U20-Leichtathletik- meisterschaften holt sich der 2,02 Meter lange Modell-Athlet Anfang August über 400 Meter in 46,63
Sekunden souverän seinen ersten
nationalen Titel. Bei der U20- Europameisterschaft in Italien
belegt Sanders in einem extrem schnellen Rennen den siebten Rang. Der Startläufer in der Deutschen Junioren-Staffel ist eine feste Größe, weil er kontinuierlich die schnellsten Zeiten aller deutschen Nachwuchs- läufer zeigt. In 2017 verbesserte er sich um 64 Hunderstel Sekunden. In der Deutschen Bestenliste der Senioren für 2017 nimmt er mit seiner Bestzeit Rang fünf ein.

Josche Zurwonne (Lüdinghausen)

Badminton

Josche Zurwonne stand schon des Öfteren bei der Kreissportlerwahl auf dem Podest und auch schon ganz oben. 2017 war ein besonders erfolgreiches Jahr für das 28-jährige Urgestein des Badminton-Bundesligisten SC Union Lüding-hausen. Bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld gewann der Doppelspezialist die Bronze-medaille. Die gleiche Farbe hatte die Medaille, die der Wahl-Saarbrücker mit der deutschen Auswahl bei der
Mixed-Team-Europameisterschaft holte.
Zurwonne und der Deutsch-Indonesier
Jones Ralfy Jansen bilden das derzeit
bundesweit beste Männer-Doppel, in der Weltrangliste wurden sie zuletzt
zuverlässig unter den besten 30
Paarungen geführt.


Alle Sportler auf einem Blick
sportler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Kreissportbund Coesfeld e.V.
Borkener Straße 13
48653 Coesfeld

 

Infos  zum Sportmedienpreis:

  

smp@ksb-coesfeld.de